Mittwoch, 26. Juli 2017

Anna - ein Logbuch in der Wüste

Sicher kennt ihr die Unsitte vieler Touristen sich mit Namen irgendwo auf Geländern, Baumstämmen oder Mauern zu verewigen. Meist passiert so etwas dort, wo sich die Schmierfinken unbeobachtet fühlen.

Besonders unbeobachtet ist man in der Wüste, aber da gibt es nichts wo man den Namen dauerhaft hinterlassen könnte, außer auf Stämmen von Oasenpalmen.


In dieser kleinen Oase, 17 Palms, entdeckten wir zu unserer Freude, keine Signaturen, sondern eine kleine Holztonne und die Aufforderung, sich bitte "einzuloggen".


In dem Fass findet man das aktuelle Logbuch, alte volle Logbücher und einen Stift.

Jeder ist eingeladen sich mit Beobachtungen, Wetterdaten, Empfehlungen oder auch nur einem kurzen Gruß zu verewigen. Ist das nicht eine prima Idee? Erinnert mich irgendwie an die bekannten Gipfelbücher hoher Berge. Allerdings aus Wüsten war mir so ein Logbuch noch nicht bekannt.




Jetzt bin ich sehr gespannt was ihr so alles entdeckt habt und freue mich schon sehr auf eure Beiträge.



Montag, 24. Juli 2017

Milchfleck und Waldteufel

Dieses Jahr gibt es erfreulicherweise wieder mehr Schmetterlinge als in den letzten Jahren. Auf vielen Blüten konnte man die Falter in den letzten Wochen wieder gesellig zusammensitzen sehen, wie hier die Sechsfleckwidderchen und Großen Ochsenaugen.

zum Vergrößern bitte Bild anklicken



Schachbretter, Wiesenvögel, Landkärtchen und all die anderen bekannten Schmetterlinge spare ich mir jetzt zu zeigen und stelle euch direkt drei seltenere heimische Falter vor.

Der Milchfleck oder Weißbindige Mohrenfalter befindet sich bereits auf der Vorwarnliste : 



Der Waldteufel oder Graubindige Mohrenfalter gilt bereits als gefährdet. In ganz NRW findet man ihn nur noch im Urfttal :




Auch der Perlgrasfalter bzw. das Weißbindige Wiesenvögelchen steht bereits auf der Vorwarnliste :



Da dieses Jahr wieder mehr Exemplare unterwegs sind, kann man zumindest hoffen, dass sich die Bestände geringfügig erholen werden.






Samstag, 22. Juli 2017

Zitat im Bild - über den Untergang


Ich wünsche euch allen
ein wunderschönes Wochenende
ohne jegliche Untergänge!

zum Vergrößern bitte Bild anklicken



Eine wunderschöne Aktion von Nova. Dort gibt es 
jeden Samstag die Links zu vielen anderen,
sehenswerten Zitaten.



Donnerstag, 20. Juli 2017

gefährdet - der Kamm-Wachtelweizen

Eigentlich schade, dass diese hübsche Pflanze immer seltener in Deutschland anzutreffen ist. Sie gilt bereits als gefährdet.
Ich habe sie ganz zufällig am Schmetterlingspfad im Urfttal entdeckt. Die Pflanze ist nur ca. 30 cm hoch und war teilweise von anderen, höheren Wildpflanzen verdeckt.
Der Name Kamm-Wachtelweizen kommt von den stark gezähnten Tragblättern aus denen die Blüten herausragen. Als Halbschmarotzer entzieht die Pflanze Gräsern und Getreide sowohl Nährstoffe als auch Wasser.











Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...